XVII. Karmapa © Kagyu Monlam Chenmo

Liebe Sangha, liebe Freunde und Sponsoren,

For English version please click here!

Störche und Kraniche ziehen schon wieder gen Süden. Und auch in unserer Gemeinschaft geht die Entwicklung weiter.

Höchste Priorität hat jetzt das neue Projekt 2 – die Unterstützung der Reorganisation der Geschäftsstelle des Vereins. Hier kommt es darauf an, die Veränderungen planmäßig ohne Störungen durch finanzielle Engpässe durchzuführen, so dass die Aktivitäten des Vereins und seiner Zentren nicht beeinträchtigt werden. Daher unsere Bitte, uns zu unterstützen.

Das Projekt 1 – Übersetzerfonds und Projekt 3 – Multisite-Webauftritt der Zentren und des Kamalashila Instituts werden weitergeführt.

Wir wünschen allen einen bunten Herbst voller Lebensfreude.
Horst Rauprich, 1. Vorsitzender der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V.

Projekt 1: Übersetzerfonds

Projekt 1: Übersetzerfonds

Der Brückenschlag zwischen der tibetisch-buddhistischen Weisheitstradition und ihrer Verwurzelung im Westen ist die große Aufgabe, die sich das Kamalashila Institut im deutschsprachigen Raum gestellt hat. Für die Vermittlung und ein tieferes Verständnis der Lehren und Übungen ist es unverzichtbar, dass die tibetischen Texte in deutscher Sprache vorliegen.

„Damit der Dharma in irgendeiner Sprache oder Kultur vollständig Wurzeln schlägt, besteht anfänglich die Notwendigkeit genauer Übersetzungen, … Die persönliche Übertragung (Anm.: vom realisierten Meister auf den Schüler) … ist jedoch das Herzstück lebendiger buddhistischer Lehren.“  Dzogchen Pönlop Rinpoche 1992

Beides – sowohl die schriftliche Übersetzung als auch vor allem das Dolmetschen der Vorträge und Belehrungen der Meister und Lehrer – sind ohne qualifizierte Übersetzer nicht möglich. Daher hat die Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e.V. einen Übersetzerfonds geschaffen für die Ausbildung, Weiterbildung und Finanzierung der Übersetzer des Vereins sowie für Übersetzungsprojekte und deren Publikation.

Dieses Projekt ist dringend, sind doch aktuell aufgrund der Studienkurse die dafür erforderlichen Texte zeitgerecht zu übersetzen. Dazu müssen Texte auch extern gegen Honorar vergeben werden.

Wir bitten den großen Kreis unserer Mitglieder, Interessenten, Förderer, Freunde und die zahlreichen Praktizierenden der tibetisch-buddhistischen Traditionen sich an diesem Projekt mit regelmäßigen Spenden oder auch Einzelspenden zu beteiligen. Ein solches Projekt muss nachhaltig sein, wenn es Erfolg haben soll. Wenn jeder von Euch monatlich 10 € spenden würde, könnten wir systematisch die Übersetzertätigkeit fördern. Helft uns den Dharma auch im deutschsprachigen Raum zu verwurzeln.

Jetzt spenden! Stichwort: Übersetzerfonds

Projekt 2: Unterstützung der Reorganisation der Geschäftsstelle der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland

Unsere Tibetisch-Buddhistische Religionsgemeinschaft ist Träger und Organisator der Aktivitäten Seiner Heiligkeit Karmapa sowie dessen Zentren in Deutschland, und die Geschäftsstelle der Gemeinschaft ist die organisatorische und finanzielle Schaltstelle.

1978 in München auf Wunsch des XVI. Karmapa als offizielle Vertretung der Karma-Kagyü-Linie gegründet, hat unsere Gemeinschaft im Laufe ihres mehr als 40-jährigen Bestehens eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Sie hat ihre große Bedeutung für die Karma Kamtsang Linie, für die Aktivitäten Karmapas in Deutschland und Europa sowie für die Verbreitung und Transformation der buddhistischen Weisheitslehren im abendländisch-deutschen Kulturraum mit ihren Aktivitäten unter Beweis gestellt.

Um unter den sich ständig weiter entwickelnden technischen und rechtlichen Anforderungen sowie notwendigen personellen Erneuerungen auch in Zukunft ihre Aufgaben meistern zu können, haben wir mit der Reorganisation unserer Geschäftsstelle begonnen. Es stehen in den nächsten zwei Jahren personelle Wechsel im Vorstand und in der Buchhaltung an, was in einer Übergansphase zur Einarbeitung der künftigen Leiterin der Buchhaltung und damit zu einer Doppelbesetzung führt. Außerdem ist in der Buchhaltung die Arbeitszeit dem gestiegenen Arbeitsanfall anzupassen. Und das Buchhaltungssystem muss optimiert werden. Dies wurde vorbereitend auch mit einem Wechsel der Steuerberatung verbunden, um die Beratungsmöglichkeiten durch eine größere räumliche Nähe zu verbessern. Zudem waren die DV- und Kommunikationssysteme teilweise zu erneuern (Glasfasernetzwerk, Software, Sicherheitstechnik).

Die nicht gedeckten Mehrkosten der Geschäftsstelle belaufen sich bis Ende 2020 auf 50.000 €.

Da wir uns nicht in der Lage sehen, diese Mehrkosten zusätzlich von den Zentren als Umlage einzuziehen, bitten wir unsere Mitglieder, die Sangha, unsere Freunde und Sponsoren ganz herzlich um finanzielle Unterstützung.

Überweisung auf unten stehendes Konto / Verwendungszweck: Geschaeftsstelle

Projekt 3: Multisite-Webauftritt der Zentren und des Kamalashila Instituts®

DIESES PROJEKT WIRD MODIFIZIERT

Aufgrund der höheren Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung an Webseiten, E-Mail-Verkehr etc., wie z.B. SSL-Zertifikate für Webseiten und Server-Standort Deutschland, hosten wir in Zukunft unsere Webseiten auf einem Server in Hamburg.

Der Umzug der Webseite des Kamalashila Instituts, der Basis der Multisite, auf den neuen Server sowie deren Updates bei CMS WordPress und Plugins werden vorgezogen. Dies bedingt Zusatzkosten von 2.000 €.

Anschließend werden die Webseiten des Klausurzentrums Halscheid und des Stadtzentrums Hamburg fertiggestellt und auf dem Server in Hamburg gehostet. Alle anderen Zentren folgen schrittweise in enger Abstimmung mit dem betreffenden Zentrum.

Unser gemeinsames Ziel ist es, durch eine Multi-Website, die zentral auf einem Server gehostet, gepflegt und weiterentwickelt wird, Aufwand und Kosten für Support und Service für die Zentren zu minimieren, durch ein einheitliches Rahmen-Design die Zugehörigkeit zur Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland erkennbar zu machen, ohne den Zentren ihr eigenes Profil zu nehmen. Der zeitgemäße Webauftritt macht sie attraktiver, bietet verbesserte organisatorische Möglichkeiten bei Ankündigungen und Informationen und würde eine Vernetzung der Sangha erleichtern. Und vieles mehr.

Der Aufbau einer Zentrums-Webseite wird auch weiterhin einmalig 1.000 € kosten, wofür wir unserem Webmaster Oliver Meding und seiner Backroads Communications UG (hfb) in 42929 Wermelskirchen sehr danken. Dies können sich jedoch die meisten Zentren nicht leisten. Wir möchten diese Umstellung den Zentren durch Spenden ermöglichen. Benötigt werden einschließlich der Zusatzkosten für das Institut 11.000 €. Davon sind bereits XX € gespendet worden, wofür wir sehr danken!

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt. Vor allem bitte ich die Sangha der einzelnen Zentren, sich für ihr Webseitenprojekt mit einer Spende zu engagieren.

Jetzt spenden! Stichwort: Spende Multi-Website

Unser neues Spendenkonto

Kontoinhaber: Tibetisch-Buddhistische Religionsgemeinschaft e.V.
Bank: Kreissparkasse Mayen
IBAN: DE59 5765 0010 0098 0575 65
Verwendungszweck: s.o.

Spenden sind steuerlich absetzbar. Ihre Zuwendungsbescheinigung erhalten Sie im Februar des Folgejahres.

Verein und Zentren bitte unterstützen

Jetzt spenden