Aktuelles

Anfang Juni leitete der XVII. Karmapa Ogyen Trinley Dorje in New York zum ersten Mal ein Kagyü Mönlam außerhalb von Indien. Karmapa setzte bei dieser Veranstaltung seine Bemühungen fort, die Stellung der Nonnen innerhalb der Karma Kagyü Linie zu stärken, indem er ausschließlich Nonnen als Umze einsetzte. Außerdem sprach er darüber, dass er daran arbeite, die Spaltung der Linie zu überwinden. Er sagte Tricycle, einer buddhistischen Zeitschrift, dass er den richtigen Zeitpunkt für gekommen halte, um über das Thema zu reden und dass jetzt „Führung nötig sei“. Weiterlesen

Weiter

Von den Spendenprojekten hat aufgrund des Termins Ende Juli derzeit Vorrang das Projekt 1: Die weitere Entlastung des Kamalashila Instituts. Dann endet die Zinsbindung von zwei weiteren Darlehen – Altlasten, die durch den Kauf und den Umbau des Klosters Langenfeld aufgenommen wurden. Zins und Tilgung belasten das Institut monatlich mit 858 €. Wir haben für dieses Projekt bisher Spenden in Höhe von 4.292 € erhalten. Wir benötigen nochmals 4.600 € um wenigsten das kleinste der beiden Darlehen abzulösen. Mit ihrer Hilfe können wir das noch im Juli schaffen! Jetzt spenden…

Weiter

In diesem Jahr feiert die Karma Kagyü Gemeinschaft vom 24. – 26. August 2019 das Achte Kagyü Mönlam Deutschland im Kamalashila Institut, dem europäischen Sitz Seiner Heiligkeit Karmapa, mit Ringu Tulku Rinpoche. Wir laden alle aus der gesamten Karma-Kagyü- und Kagyü-Sangha – Ordinierte wie auch Laienpraktizierende – ein, zusammen zu kommen, um gemeinsame Wunschgebete für Frieden und Harmonie in dieser Welt zu rezitieren. Vor dem Mönlam wird Ringu Tulku Rinpoche in einen Kurs zu den Vier Dharmas des Gampopa lehren und eine Chenrezig-Ermächtigung geben.

Weiter

  • Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland

    Der Verein wurde auf Vorschlag des XVI. Karmapa 1978 in München als offizielle Vertretung der Karma Kagyü Linie in Deutschland gegründet. Spirituelles Oberhaupt ist Seine Heiligkeit der XVII. Gyalwang Karmapa, Ogyen Trinley Dorje, jüngster Vertreter der 900-jährigen Linie der Karmapas, den Oberhäupter der Karma-Kamtsang-Linie des Tibetischen Buddhismus. Aufgabe des Vereins ist die ungebrochenen, authentischen Lehren und Meditationsmethoden der „mündlichen Übertragungslinie“ der Karma-Kagyü-Tradition zu bewahren, sie in zeitgemäßer Weise an unsere moderne Gesellschaft weiterzugeben und die Aktivitäten des Karmapa zu unterstützen.

    Weiter
  • Seine Heiligkeit der XVII. Gyalwang Karmapa

    S.H. der XVII. Karmapa, spirituelles Oberhaupt der 900-jährigen Karma-Kagyü-Tradition des tibetischen Buddhismus, ist einer der wichtigsten Vordenker unserer heutigen Zeit. Karmapa spielt eine Schlüsselrolle in der Bewahrung und Modernisierung der tibetisch-buddhistischen Spiritualität und Kultur. Karmapa setzte u.a. eine historische Entwicklung zur Stärkung der Frauen im tibetischen Buddhismus in Gang, deren Ziel der Prozess einer vollen Ordination für Frauen ist. Beschrieben als eine der großen „spirituellen Leitfiguren des 21. Jahrhunderts“ inspiriert er als Lehrer, Künstler, Poet und Umweltaktivist Millionen von Menschen weltweit.

    Weiter
  • Buddhismus in Deiner Stadt: Zentren und Stadtgruppen

    Sie wollen Meditation und Buddhismus möglichst wohnortnah studieren und praktizieren? Um den Sangha-Mitgliedern und allen Interessierten diese Möglichkeit zu geben, gibt es in verschiedenen Städten Deutschlands Zentren und Meditationsgruppen der tibetisch-buddhistischen Karma-Kagyü-Tradition. Diese haben jeweils ein eigenes Programm,  das von wöchentlichen Meditationen über Studiengruppen bis hin zu Tages- und Wochenendkursen reicht. Die Stadtgruppen werden von den beiden Residentlamas des Kamalashila Instituts betreut und regelmäßig besucht. Eine Übersicht dieser Zentren und Gruppen finden Sie hier.

    Weiter

Verein und Zentren bitte unterstützen

Jetzt spenden